Gut zu wissen...

Gut zu wissen
...daß Handarbeiten wieder in sind.
Und keiner soll denken, daß man damit Geld sparen könnte! Aber es sind immer Unikate!
Neben dem Spaß und der Freude kann man dem Alltagsstress entfliehen und sich durchaus nützlich und sinnvoll betätigen. Anregungen dazu gibt es viele...

Donnerstag, 6. August 2015

Heiße Nächte…



meldet der Wetterbericht.
Da schlafe ich gern nur mit Bettlaken als Zudecke. Und die darf auch schön sein…

Für die Quadrate habe ich mir Schablonen gezeichnet und laminiert. Da lässt es sich gut zuschneiden und passt dann (fast) aufeinander. Die Quadrate habe ich wahllos angeordnet. Alles auf dem Fußboden, dann Reihe für Reihe genäht. Es macht sich gut, wenn nicht nach jeder Naht der Faden abgeschnitten wird, sondern fortlaufend genäht. Und wenn die Nähte dann noch geschickt gebügelt werden, dann lässt sich der Übergang beim weiteren Nähen erfühlen.  



Und so entstand meine Zudecke. Immer mal wieder zugeschnitten und Quadrate fertig gestellt. Insgesamt sind es 117 Stück, die Decke hat eine Abmessung von 1,50 * 2,0m².


Weil manche Nähte doch arg knapp waren habe ich als Rückteil ein „echtes“ Bettlaken gegengesteppt. Wichtig: von der Mitte anfangen, zu steppen!



Ja, und wenn mir die Ecken noch besser gelingen, dann ist alles so, wie es sein soll. Ich muss also noch üben, zumal die Stoffreste überhaupt nicht weniger werden. Ich habe Reste von Gardinen aus dem gelben Möbelhaus verwendet und ein Tafeltuch. Eine echte Herausforderung, weil jeder Stoff eine andere Qualität hat! Hat aber auch Vorteile: man kann zwischendurch mal den Stoff dehnen, damit es besser passt!
Und jetzt ab zu rums

Kommentare:

Danke für Deine Zeilen.