Gut zu wissen...

Gut zu wissen
...daß Handarbeiten wieder in sind.
Und keiner soll denken, daß man damit Geld sparen könnte! Aber es sind immer Unikate!
Neben dem Spaß und der Freude kann man dem Alltagsstress entfliehen und sich durchaus nützlich und sinnvoll betätigen. Anregungen dazu gibt es viele...

Mittwoch, 13. April 2016

Was machen…


wenn eine (noch gekaufte) Jacke oder der Mantel nicht mehr in sind? Trennen und neu nähen!
Ich kann selten etwas, was sich in der Qualität bewährt hat, wegwerfen. Also habe ich eine Kurzjacke aus Wollstoff aufgetrennt und nach dem Schnitt meines Walkmantels wieder zusammengesetzt. Die Gesamtlänge ist etwas kürzer gehalten und statt der aufgesetzten Taschen habe ich die Eingriffstaschen in die vordere Teilungsnaht eingearbeitet. Zumindest eine. Für die Kapuze war kein „Stoff“ mehr übrig. Da tut es der alte Kragen.
Das „Futter“ ist ein Coupon vom letzten Stoffmarkt, welcher nach der ersten Wäsche zu nichts anderem zu gebrauchen war. Selbst in der Jacke habe ich das Gefühl, daß es mit jedem Anziehen größer, länger, weiter wird… Ich werde es sicherlich noch einmal fixieren.
Für die Übergangszeit leistet meine Jacke gute Dienste, denn der Mantel ist schon zu warm und die Bikerjacke hat für die Sonnenstunden einen zu kuscheligen Kragen.





















verlinkt zu: MMM und RUMS

Kommentare:

  1. Also an eine Jacke habe ich mich noch nie ran getraut und werde es wohl in nächste Zeit auch nicht... Toll geworden! Und ich kenne das leider auch, dass mancher Stoff (auch teurer) nach ein paar Mal waschen leider nicht mehr so ist wie er sollte... Schade, aber das sind Erfahrunge und irgendwann fühlt man das zumindest schon ein bißchen, ob der Stoff was taugt ;-) meistens zumindest...
    Ganz liebe Grüße
    Dani Ela

    AntwortenLöschen
  2. Dankeschön. Jacke ist nicht so schwer. Ich kämpfe immer mal wieder mit dem Futter...

    AntwortenLöschen

Danke für Deine Zeilen.