Gut zu wissen...

Gut zu wissen
...daß Handarbeiten wieder in sind.
Und keiner soll denken, daß man damit Geld sparen könnte! Aber es sind immer Unikate!
Neben dem Spaß und der Freude kann man dem Alltagsstress entfliehen und sich durchaus nützlich und sinnvoll betätigen. Anregungen dazu gibt es viele...

Dienstag, 26. Januar 2016

Meine 90-60-90



sind ein wenig überschritten…

Ich kann an mir die Nähobjekte ganz schlecht selbst abstecken und der Mann macht`s gern nach seinen Vorstellungen. Deshalb habe ich meine Plastik-Schneiderpuppe auf meine Maße geändert.
In der Apotheke habe ich die Gipsbinden gekauft. 15 Stück. Und dann ging`s los:
Körper gut fetten, mit Mullbinden dünn eine Lage umwickeln und dann die Gipsbinden nach Vorschrift auftragen. 



Das war eine große Sauerei in der Küche. Aber es hat sich gelohnt, denn nach dem Trocknen und Veredeln (wenig nachspachteln, schleifen und Haftgrund auftragen) erkenne ich mich fast selbst. Der Mann hat noch einen Hals dran gebastelt und alles wieder auf dem Ständer meiner ursprünglichen Puppe montiert. Jetzt warte ich auf die erste Bewährungsprobe…






verlinkt:



Kommentare:

  1. Cool! Das hat bestimmt Spaß gemacht! Dann kann der Frühling mit vielen neuen Teilen für dich ja kommen - jetzt wo alles so einfach geht.
    Ich hatte mir mal so eine Schneiderpuppe gegönnt, an der man alles mit kleinen Rädern in der richtigen Größe einstellen konnte. Allerdings nur theoretisch. Das Teil steht jetzt auf dem Dachboden!
    LG, Kirstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das die verstellbaren Schneiderpuppen nicht immer funktionieren, das habe ich schon mal gelesen/gehört. Meine Puppe ist ein Preiswertobjekt aus Plaste nicht wirklich in meiner Größe und war in erster Linie dafür gedacht, die Sachen für Fotos in Szene zu setzen, um sie bei dem großen Portal zu verkaufen.

      Löschen
  2. wow!! Mensch das ist ja ein super Plan und dass du sogar Fotos davon gemacht hast! So eine Schneiderpuppe wäre auch mal was für mich, aber so konkret habe ich mich noch nicht beschäftigt, da gibts ja sicher X-verschiedene. Kannst du was empfehlen?
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  3. Ich glaube, fertige Puppen haben nie Deine Maße. Also bleibt nur eine verstellbare. Und ob die funktioniert für das Geld...
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  4. Tolle Sache! Wie hast du aber nur aus dem Gips wieder herausgefunden, habt Ihr ihn zerschnitten, und wenn ja, wie klappt das, ohne in zu Bruch zu bringen/ zu verbiegen oder allzu viele Teile zu schneiden. Und wie habt Ihr ihn wieder zusammengesetzt?
    Fragen über Fragen. Für mich wäre das wohl was zum Nachmachen (die gekauften Puppen werden niemals meine kantigen Hüften haben).
    Grüße, Stefanie

    AntwortenLöschen
  5. So eine coole Idee und ein lieber Mann der das wieder zusammengebastelt hat!
    Ich hab zum Geburtstag eine verstellbare bekommen! War ein Schnäppchen aus der Metro. Aber ich hab auch schnell gemerkt, dass es nicht 100 %ig passt! Deine Idee ist genauer... Toll!

    AntwortenLöschen
  6. Leider hatte die Puppe noch keine Gelegenheit, sich zu bewähren!

    AntwortenLöschen

Danke für Deine Zeilen.