Gut zu wissen...

Gut zu wissen
...daß Handarbeiten wieder in sind.
Und keiner soll denken, daß man damit Geld sparen könnte! Aber es sind immer Unikate!
Neben dem Spaß und der Freude kann man dem Alltagsstress entfliehen und sich durchaus nützlich und sinnvoll betätigen. Anregungen dazu gibt es viele...

Dienstag, 22. September 2015

Für Nett`l und Annett



Ich kann`s nicht lassen, denn Schnabelina und patchwork haben mich gepackt.

Manche Jeanshosen sind ja sehr eng und klein und für eine Tasche nicht brauchbar. Also habe ich alle Reste, wirklich alle! vernäht zu einem größeren Stückchen Stoff und dann ging`s los.
Durch die vielen doppelten Nähte vom Patchen hatte meine Maschine ordentlich zu tun. Ich habe die Eckengestaltung weggelassen und die Tasche so gestaltet, daß man vom „Stoff“ mehr sieht. Auch ist die Trägervariante etwas verändert. Aber alles kein Problem, denn der Schnitt lässt viel Spielraum. 


Und was passiert aus dem Hosen-„Oberteilen“? Auch eine Tasche, diesmal nicht nach Schnitt sondern frei Schna… . Für das Futter habe ich die Konturen aufgezeichnet. Das klappt ganz gut. Ich glaube, so viele kleine Taschen zum Verstauen, außen sind es 5 und innen sind es nochmal 4, hat keine andere Tasche. Da passt was rein! Diese Tasche ist für die Kollegin meiner Tochter gedacht. Waren ja auch Ihre Jeans.


Ich hoffe, die Beschenkten freuen sich und besonders Nett`l sage ich ganz herzlichen Dank. Sie steht für uns immer mit Rat und Tat zur Seite.
 

Für die nächsten Taschen habe ich schon eine Idee: Ich habe noch so viele Leinenservietten! Jetzt aber gehts hier hin!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke für Deine Zeilen.