Gut zu wissen...

Gut zu wissen
...daß Handarbeiten wieder in sind.
Und keiner soll denken, daß man damit Geld sparen könnte! Aber es sind immer Unikate!
Neben dem Spaß und der Freude kann man dem Alltagsstress entfliehen und sich durchaus nützlich und sinnvoll betätigen. Anregungen dazu gibt es viele...

Mittwoch, 22. April 2015

Der erste Schritt…



ist getan für mein Outfit anlässlich der Hochzeit des Großen.
Ich habe mir die Jacke aus der burda 4/14 ausgesucht als Grundschnitt. Das Modell wird in der Nähschule erklärt und ich hatte mir eine Anleitung dadurch versprochen…
Zuvor wurde natürlich ein Probeteil aus Bomull genäht, verändert und größenmäßig angepasst. Ich bin ja keine 1,80 m groß, als dass die Größenangaben passen könnten. Erstaunlicherweise habe ich sogar in der Gesamtlänge zugegeben, damit wenigstens der Nabel bedeckt ist. Aber das ist Ansichtssache.


Und dann ran an den guten Stoff. Gewählt habe ich ein Gemisch 70/30. Ich bügle ungern, besonders Jacken. Der Stoff ist recht stabil, uni hellgrau und in sich gemustert. Das Nähen ohne Anleitung ging wesentlich besser, als mit. 






Letzte Handgriffe sind noch zu erledigen wie 

          

            Futter komplett einnähen,

            Schlitze im rückwärtigen Teil versäubern
            Knopflöcher nähen               
            Rückwärtiger unterer Saum und
            Ärmel anpassen 
            Heft- und Durchschlagfäden entfernen und Nadeln

       



Im Moment kämpfe ich mit den Schlitzen, damit es nicht zieht und zerrt, wenn das Futter dran ist.
Es kann noch etwas dauern. Also nur ein Zwischenstand zum MMM.

Wisst Ihr, was schön ist: ich habe schon einen Stoff für mein Kleid …












Kommentare:

  1. Klasse Kombi! Das sieht bestimmt richtig knallermäßigt aus!

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Bärbel, ich kann gut verstehen, dass du uns den Zwischenstand dieses großartigen Jäckchens zeigst. Die größten Hürden hast du ja schon genommen. (Obwohl gerade auch die kleinen Kleinigkeiten am Schluss nochmal viel Aufmerksamkeit erfordern können)
    Beim MMM geht es allerdings um fertige und im besten Fall sogar bereits getragene Kleidung, um sich über Trageerfahrungen und Alltagstauglichkeit auszutauschen. Ich würde mich sehr freuen, wenn du uns die fertige Jacke dann präsentieren würdest. (und das Kleid natürlich auch)
    Ich drücke dir die Daumen für die "letzten Meter"
    LG
    Wiebke

    AntwortenLöschen
  3. Wollte ich ja, aber die Hürde war gestern Abend einfach zun groß. Natürlich dürft Ihr das fertige Stück sehen...

    AntwortenLöschen

Danke für Deine Zeilen.